Operation Mindfuck

Operation Mindfuck

Robert Anton Wilson zwischen Verschwörung und Erleuchtung

Als der Schriftsteller Robert Anton Wilson in den 1970er Jahren zusammen mit Robert Shea die Romantrilogie Illuminatus! veröffentlichte, trafen sie den Nerv eines paranoiden Amerikas. Der Watergate-Skandal erschütterte das sowieso schon geringe Vertrauen in die politische Führungsriege und sorgte für die Entstehung zahlreicher Verschwörungstheorien. Um es mit Wilson zu sagen: „Wenn die Politik der Lüge normal wird, werden Paranoia und Entfremdung zum Normalfall des Alltags“. Heute können Populisten und Verschwörungstheoretiker durch das Internet noch schneller ihr Publikum erreichen. Aus Chaos und Informationsüberfluss extrahieren sie einfache Antworten und Erklärungsmodelle. Eine gute Zeit, sich an Robert Anton Wilson und die Operation Mindfuck zu erinnern.

© Duncan Harvey

Radiofeature

Regie: Thomas Wolfertz | Redaktion: Mareike Maage

Produktion: rbb/WDR/DLF 2017

18. Januar 2017, 22:00 Uhr, MDR Kultur
18. Januar 2017, 22.04 Uhr, RBB Kulturradio
24. Januar 2017, 19.04 Uhr, WDR 3
24. Januar 2017, 23.00 Uhr, 1LIVE
10. Februar 2017, 20:10 Uhr, Deutschlandfunk