Eine andere Art von Rundfunk

Eine andere Art von Rundfunk

Piratenradio – das klingt nach selbst zusammengezimmerten Bausätzen und heimlicher Aktion. In den 70er-Jahren und zur Zeit der Anti-AKW-Bewegung gab es vielerorts illegale Radios mit den Grundsätzen Offenheit, Gemeinnützigkeit, Transparenz, Lokalbezug und Desinteresse am Kommerz. Sie waren ein Forum sowohl für Selbstbestimmtheit als auch für Sichtweisen und Positionen von Regimekritikern in West- und Ostdeutschland. Heute ist dank Internet die mediale Partizipation scheinbar für jeden möglich. Aber es gibt sie noch immer: Radio Dreyeckland, Radio Corax, Radio Z oder PiRadio. Maximilian Netter hat viele Radiomacher von damals und heute gefragt, welche Alternative sie der etablierten Rundfunklandschaft entgegensetzen wollten und wollen.

Radiofeature

Realisierung: Maximilian Netter

Produktion: Experimentelles Radio der Bauhaus-Universität Weimar 2011

Sendungen:
15. Oktober 2012, 00:05 Uhr, Dradio Kultur
30. Juni 2013, 18:00 Uhr, detektor.fm

Das Stück entstand als Bachelorarbeit am Lehrstuhl für Experimentelles Radio der Bauhaus-Universität Weimar. Betreut wurde die Arbeit von Nathalie Singer.